Navigate

Home Creativ Site Abonnieren Gästebuch

Rockerin

Dörte: 10 ♥, Streber, spack, verklemmt, liebt meine Mami
>>Mehr?<<

Erkenntnis des Tages

Wir sind bäääck! (: 2009
last update: 03/02/2010

Drugs

Die Sache mit dem Geld...



Wer kennt das nicht?

Man geht mit einem bestimmten Ziel in die Stadt: Man hat sich vorgenommen eine bestimmte Sache, sei es ein T-Shirt, andere Kleidungsstücke, Schmuck, Schuhe, etwas Elektronisches oder sonst etwas zu kaufen. Eigentlich hat man auch vor Augen was es sein soll, doch dann entdeckt man DAS OBKEKT schlecht hin. Es ist vergleichbar mit Liebe auf den ersten blick. Man sieht es und muss es einfach haben. Ein weiter gehen ist unmöglich. Also nichts wie los, in den Laden gestürmt, das „Objekt“ geschnappt, bezahlt und mit einem Lächeln auf den Lippen aus dem Geschäft spaziert.

Man ist einfach nur noch glücklich (: Doch dann erinnert man sich, dass man ja eigentlich mit einem anderen vorhaben in die Stadt bzw. das Geschäft gegangen ist. Und, was nun? Man war so in seinem Shopping - & Kaufrausch, dass man davon getrieben wurde das Geschäft zu betreten und das Objekt zu besitzen. Es ist ein regelrechter Zwang kann man schon sagen. Man geht trotzdem noch in etliche weitere Läden und bummelt einfach so rum. Vllt findet man ja noch was nettes, dass man als ausbeute mit nach Hause nehmen kann. Nach einiger Zeit stellt man dann fest, bzw. stellt sich die Frage wo das ganze Geld den geblieben ist? Hat der Geldbeute ein Loch?! Diebstahl?! Hat man es verloren?! Wurde die Halbwertszeit überschritten ?! Dies sind alle mögliche gründe, wieso Ebbe im Portmonee herrscht. Bei genauerem überlegen und betrachten, fällt einem dann jedoch in den meistens Fällen ein, dass man es für andere und nicht die ursprünglich zu besorgenden Sachen drauf gegangen ist. Durch solche Vorfälle kann die Geldplanung schon etwas durcheinander kommen. Aber wer kennt das nicht? Man bzw. eigentlich in der Regel Frau kann dagegen nichts machen. Wenn DAS paar Treter im Schaufenster zu entdecken sind, schmilzt Frau dahin und ist machtlos. Da kann Mann nur noch mit seiner Kreditkarte oder dem Geld herhalten.

Wenn man strickt und genau durchgeplant Einkaufen geht, macht es ja auch keinen Spaß. Solche ausnahmen müssen auch mal drin sein. Das bringt den kick erst rein und es kommt regelrecht zu einem inneren Zwiespalt und Monolog, welches Objekt nun zu kaufen ist und unbedingt benötigt wird. Dies ist wirklich eine schwere Entscheidung und oft gar nicht so einfach wie Mann denkt.


Also Leute: Ab in die Stadt und geschaut, ob dieser Beitrag auf euch zutrifft und ihr vllt auch so eine Erfahrung macht, oder mit bestimmten Ziel vor Augen haargenau diese Dinge einkauft.


Feedback erwünscht

8.7.09 00:39
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de


Designer
Pic